rio granate

Seit ein paar Wochen schon ein seltsames und ziemlich starkes Gefühl der Verbundenheit mit diesem großen, hilflosen Giganten. Ich stöbere in seinen Texten und finde Perlen, finde Wiederholungen. Träume, Kälte, Sommer, du, ich. Was für eine Sehnsucht und gleichzeitig alles von sich stoßend.

Auch dabei, dieser Frankfurt Song auf einer B-Seite oder so:
Frankfurt, mein Frankfurt, mein Frankfurt Main.
Frankfurt, mein Frankfurt, mein Frankfurt hau rein

Wann wird man ihn wieder entdecken? Wann werden die ersten Castingshows seine Stücke einem Soulsänger auf den Leib schneidern? Der wird wahrscheinlich singen:
Nimm mich auf dem Kanapee
beiß mir in den großen Zeh
wichse auf den Lederschuh
Lass mein Arschloch nur in ruh

 

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.