duschvorgang

A661. Kein richtig gutes Zeichen. Stau. Dann ein Polizeiauto, ein Kleintransporter und eine ausgebeulte Decke, aus der ein schwarzer Herrenschuh rausschaut. „Oh, Mist!“, sagt Flo. Und das denke ich auch.

Tage vergehen und kein Komalauf. Ich denke, ich sollte mal wieder schreiben, aber dann fehlt auch die Zeit, manchmal. Ab und zu mal was in Twitter eingestellt. Aber man landet bei Twitter eigentlich immer wieder bei einer Verknappung, die das Kryptische befeuert. Wenn man sich sowieso im Verdacht hat zu kryptisch zu sein, ist das nicht gerade ein Weg sich das abzugewöhnen. Und dann realisiert man, worüber man sich da gerade Gedanken macht und man fragt sich, ob man noch alle Tassen im Schrank hat.

Daniel Kahn ist klasse und Niels Frevert auch. Und manchmal denke ich, sie könnten gar nicht weiter voneinander entfernt sein, mit ihren Texten.

Es wird langsam kalt, was auch angemessen ist für einen Winter!

Und das alles sind Aussagen. Es sind auch immer ordnende Aussagen. Als würde, nur weil man es aufschreibt, irgendwas klarer werden. Aber es wird nicht klarer, es wird nur aufgeschrieben. Klar ist es entweder die ganze Zeit oder nie.

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.