schnittmuster

Zerfallene Erinnerungen an den August. Schmerzen im Rücken. Physiotherapeut: „Sähr bedänklisch!“ Piriformissyndrom. Wenig, aber viel Alkohol. Laufenlaufenlaufen. Rückenschmerzen. Aufgehört mit dem laufen. Frankreich. Moulin de Vaupranges. Ruhe, Kühe, Schnecken, große Hunde, Musik, Pool, Bonjour, Acollay, Vezelay, Essen. Merci Dijon. Markt, Altstadt, Kathedralen, Orgeln. Irgendwann September. Reise nach Dublin. Fröhlich aufgekratzte Konferenz. Gut gelaunt zurück.

Sarrazin. Ob mich das angreift? Ist doch egal. Es ist abgrundtief dumm. Aber ja, die allgemeine Zustimmung tut weh und tut so, als lebten hier nicht ein Haufen Ausländer. Wie kann man sich auf sowas einlassen?
Neulich denke ich mir so zu: „Mensch, wie hast’n du dein Abi geschafft? Respekt Alter!“
Ja, Respekt!

Ab Mitte September wieder Untertage. Die Änderungskündigung ist da. Und Winter kommt. Sich irgendwie einrichten mit dem Leben. Auf die Räder kommen, nicht drunter. Weniger Zeit Untertage verschwenden. Den Kopf oben halten. Die wichtigen Dinge, wichtiger machen. Das gilt für das neue Jahr, das ab sofort beginnt. Vom aktuellen ist nichts Gutes zu erwarten.

„Hallo Leute, isch  bin der Klaus
isch gebb e Runde Bockwurst aus
Langt nur zu werd’s Glas auch läär
Keine Angst isch hab noch mähr“

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.