im strand

21. Juli 2008 – New York City – Ostküste der Vereinigten Staaten von Amerika
Wir sind in einem Hotel „Red Carpet Inn“, in Jersey City. Ausstieg am WTC. Riesen Baustelle. Quietschen der U-Bahn. Jeff Koons. Tribeca. Das Filmfest. Rober DeNiro. Über den Broadway, rüber zu Lafayette, erstmal Kaffee im Starbucks. Zurück zum Broadway. Talking Heads dröhnen aus einem Lautsprecher über einem Laden. Das Büro von Hoefler & Frere-Jones, die ich gern mal besucht hätte. Manchmal Wind, dann Strand – Bookstore.
4946. Weiß nicht mehr. Papous Pizza, 23rd. Rüber, quer, rüber. Ah! Empire State 5th Avenue. New York Public Library. Internetzugang. Macy’s. Über den Times Square Roman – Times New York – hört das denn nie auf? Doch:Central Park – Pizza MOMA Trump. Schon wieder Pizza? Oder sind meine Notizen falsch?
Radio City Music Hall. Ich erinnere mich an das Cover von „Live after Death“. Steve Harris steht da vor der Radio City Music Hall. Seitdem wollte ich immer mal die Radio City Music Hall sehen.
Beim NBC – MSNBC – Gebäude. Fenster, Laufschrift, Fernsehkameras stehen da verlassen rum. U-Bahn, nicht weniger heiß als eine Sauna. Keine Gadgets! Es geht über den Grand Central: Vitamin Water, „Cuffee wi‘ shooga ’n‘ creeem“. Statue der Freiheit de Kalb Avenue, Brooklynbitch. Zurück, zu weit. Bleeckerstreet V,F.
Lower East Side – Must Go There – There we go. Ein riesen Kisslogo ziert eine Wand und daneben die überlebensgroßen Abbilder der vier Bandmitglieder. Neulich hatte ich so einen Kiss-Flash, wollte unbedingt „Detroit Rock City“ hören. Hab ich auch gemacht. Cool.
New York I love you, but you’re bringing me down
New York you’re safer, but you’re wasting my time
Kates’s Joints vegetarische Speisekarte mit den Schriften der Ed Serie von House Industries. Die Interlock wird auch in der Überschrift dieser Seite verwendet. Easy 50/50 Eistee/Limonade. Sie spielen Elvis Presley: Jailhouse Rock. McKates Big Mac. Vegetarische Parents. Afrohaare, Beautiful.
Parliament – Fonk da Fonk. Von wem ist Rise ’n Shine? Erste Single von den Cardigans? Googlen. Charlie Parker Place. Und die Mercury Lounge – Hip, oder was?
Times Square – Times Round – Times Hell. Mitten auf dem Platz: U.S. Armed Forces Recruting Station, Tankstelle für den Seelennachschub der Army. Rector Street. Rectum Street, sagt Rob. Zurück geht es nur über das WTC – Journal Squad – Tonelle Avenue – Red Carpet Inn.

Intermezzo
Raus damit: Singapour – Singalong – Quick – Quock
NYC Rain Xperience, LCD Soundsytem
„this ain’t trouble, it’s just rain“
Morgens & Abends – La Guardia


22. Juli 2008 New York City – Paul Auster

Einsteig zu dieser Stadt nur über das WTC. Wir laufen zum ersten Elektronikshop: J&R. Ich kaufe, was mir augetragen wurde: Mickey Maus Recorder, iPods. Mitten im Bankenviertel die Trinity Church und ein Friedhof. Wall Street. Eine Bullenbronzeskulptur. Die Hoden der Bronze sind heller als der Rest, weil viele Männer sich dabei fotografieren lassen, wie sie die Eier halten. Ein Typ mit einem Zoo York T-Shirt. Zur Abwechslung ein Salat. Der Apple Store in der Nähe vom Central Park, eitel. Im Moment diskutiert ganz Amerika darüber, dass Steven Jobs krank aussieht, Apple sich aber angeblich nicht dazu äußert, weil mein sonst einen Kurseinbruch befürchtet. Aber, bei den iPods läuft Cake: I want a girl with short skirt and a long jacket. Bento ist eine Software. Gegenüber vom Apple Store ist F.A.O. Schwarz, ein Spielwarenladen von abartiger Dimension. Da sind Russen. Sie reden.
Ab nach Soho. Alphaville. Ein kleiner Laden mit fünfziger Jahre Gegenständen. Unglaublich liebevoll eingerichtet. Wir laufen Zickzack. Plattenläden, lassen wir aus oder sie sind geschlossen. Dann kommt der Hunger und das Tribeca Filmfestival. Beides initiiert von Robert DeNiro. Ich weiß es. Wir kreuzen Broadway und Lafayette. Don’t Honk! Soho Art Materials. Little Italy. Oh Gott, was ein Touristenrotz. Chinatown, Little Italy, Soho, Tribeca. Sind jetzt ziemlich verloren. Jetzt was essen, dann nur noch Ruhe. Vielleicht ins Kino gehen?
Union Square – Regal Cinema – ausverkauft. Loews Cinema – wirklich WallE? Linie R. Cortland Street ist geschlossen, also wieder Rector. Rob trifft seine Eltern, ich fahre nach Jersey City, mir reicht es vorerst im Manasquan Borough.

Post Scriptum – Aufgeschnappt
I’m a beer snob. 495 – La Guardia. SUV sell out. „Buy one house, get a car for free.“ Terminal C – US Airways. Hersheys Peanut stuff. Dasina – a brand of the Coca Cola Company. Dash 8 ˜ 100/200. Ein Herr im Flugzeug trägt eine Sonnebrille im dunkeln. Steckdosensuche am Flughafen. „Welcome aboard!“ Fünf Stunden im Flugzeug. Eine dumme Düsseldorfer Nuss und ihr Enkel/Sohn sitzen gegenüber. Douchebag.

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.