wachsamkeit deluxø

Grau war es, als ich eben aufstand. Dann kam ein heftiger Schauer, und der Boden war in Sekunden nass. Um wieviel trister die Welt gleich aussieht, wenn es regnet.
Das Wochenende war vor allem aufräumen auf dem Dachboden, ritzeln im Taunus und Unterarmtraining im Kart in Enkheim. Die Radtour war krass. Ich hatte das Gefühl auf jedem Meter darum zu kämpfen, den Anschluss an meine drei Freunde nicht zu verlieren. Nicht zu trainieren zeigt sich also doch irgendwann. Ralf, Holger und der andere – dessen Namen ich gar nicht kenne – haben freundlicherweise an jedem Hügel gewartet.

hoehensonnenbrille

Drei Tage wach ist ein Kacksong.

Huch, jetzt prasselt es nochmal richtig. Der Regen ist kraftvoll, aber nicht gut, irgendwie bedrohlich.

Nächste Woche: Buffalo. Vortrag halten. Dann TypeCon. Dann drei Tage New York City. Ich hoffe ich bin da nicht so aufgepeitscht wie beim letzten Mal. Danach ist es mir nämlich immer peinlich.

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.