achtung

Die Fensterscheiben nass, als führen wir mit dem Haus durch eine Waschanlage. Und wieder mal sind wahnsinnig viele Irre auf der Straße, Selbstgespräche führend, die Welt geraderückend. Ich schlängel mich so durch, zwischen Sonnenschein und Hagel, Getränke holend. Die Niedergeschlagenheit verliert etwas an Bedeutung, nur noch müde.
In Bad Homburg an der Kasse, eine Frau von Mitte vierzig, vielleicht. Schwungvoll geschwollene Lippen, hängende, schwarz nachgezeichnete Augenlider, übernatürlich straffe Gesichtshaut. Man will wegschauen, stiert aber hin und bezahlt peinlich berührt. Aber ist doch alles in Ordnung, ist doch nichts Neues, nichts noch nie Dagewesenes. Als ich auf den Parkplatz komme, fährt sie gerade mit ihrem achtziger Jahre Mercedes Cabrio fort und das schaut irgendwie noch trauriger aus.
Und sonst: Gestern war Karfreitag.

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.