zwei stunden auf der rolle

Schlafstörungen. Wie eine unerklärbare Energiequelle im Innern. Ein Pulsieren. Mein Herz schlägt wie. Verrückt. Nein, nicht zu schnell. Zu laut. Jeder Schlag ein Arschtritt. Und ich lieg‘ da muss die Augen fest zukneifen, damit sie nicht aufspringen. Echt Mann! Was ist denn das?

Aus dem Traum in die Wirklichkeit: Busse. Zuschauer. Bier. Fußballspiel. Aufwärmen. Linien. Trainer. Finale. Italien. Pizzeria. Schamoni. Spilker. Chinabox. Beatbox. Macbooks. Logic. Was für ein Name.

Mit einer Sammlung kleiner Dramen in der Hand stand er am Straßenrand. Frauengeschichten meist. Kleine Erfolge im Beruf und Erklärungsversuche:
Ich bin so dreist.
Ja, und ist das toll?
Nein, es ist einfach so, ich kann da gar nichts für.
Du müsstest Dich mal hören.
Ich sag’s dir, du glaubst nicht was mir passiert.
Aber natürlich, wenn du es sagst, was soll ich dem entgegnen, dass du es besser sein lässt oder mehr möglich ist? Kann jeder selber machen wie er will. Und so macht man es ja letztlich auch. So unfrei sind wir doch. Oder?

i am an opera singer
i stand on painted tape
it tells me were to go to
and where to throw my cape

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.