drahtseilakt im dreivierteltakt

So, bin also krank. Lese „Abfall für alle“. Endlich mal. Wahnsinn. KRANK.
Und dann fummle ich den ganzen Tag rum. Hab nichts zu tun. Hab mich da ganz schön verrannt. Schon das Öffnen des Email Programms bereitet mir Magenschmerzen. Durchatmen. Runter kommen. Ekliger Psychotrip.

Ein immer gleich verlaufendes Gespräch mit Arslan:
„Der Film heißt Spycho!“
„Nein Arslan, nicht Spycho, Psycho!“
„Sag ich doch: Spycho!“
„Bist du bescheuert?! Kannst du kein P-S sprechen?“
„Doch. Spycho. Ich hab’s gesagt!“

Arslan lebt wohl noch immer bei Gießen. In Langgöns wahrscheinlich. Internetrecherche. Der Computer sagt: „Arslan spielt Schach!“ Ah ja. „In einem Verein in Langgöns.“ Passt irgendwie. Da stand auch, dass er gewonnen hat und ein Bild. Was mich ein bisschen sentimental gemacht hat. Der ist noch immer dünn. Hatte zwischendurch mal abgenommen und scheint sich gehalten zu haben. Arslan, sach doch nochmal was!

Gestern Abend. Suna und Christoph bringen einen Film mit. Benigni, der Tiger und der Schnee. Lahm und aufgeplustert. Nach zehn Minuten geht Benigni einem dermaßen auf den Sack, dass man seine Visage nicht mehr sehen kann. Mit seiner blöden positiven Denke immer… Nach dem Film, kurze Ausschnitte auf Italienisch. Kaputt gelacht! Mimik, Gestik und Sprache passen so viel besser. Und wenigstens muss man nicht verstehen was er da sagt. Viel besser gefällt er mir in night on earth.

taxifahrer benigni

Ansonsten den ganzen Tag rumgekramt. Nichts gemacht und trotzdem ein sehr erfülltes Sein. Gekramt, gedacht, gemacht. Seltsam. Das hätte man auch beschissener haben können.

Zitat des Tages:
„Ich höre RadioX weil mir das übliche Formatradio sonst manchmal zu eng ist.“
– Zu eng????

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.