Onkel Basso

der onkel von basso

Vor drei Tagen
Fahrrad gesattelt. Feldberg. Alles gut, alles rund. Auf dem Rückweg, zwischen Bergen und Seckbach and der T-Kreuzung Wilhelmshöher/Vilbeler Landstraße liege ich zu schräg in der Kurve. Meine Pedale macht CHRRRRRTT. Ich fange mich aber rechtzeitig, stürze nicht. Stattdessen knalle ich einem Auto, das auf der anderen Straßenseite am Stopschild in der Schlange steht mit dem Lenker gegen das Rücklicht. Ich bin unverletzt. Das Rad ist in Ordnung. Das Rücklicht hat einen Kratzer. Okay zahle ich. Mist! Adressentausch. Ich seh noch wie eine Frau auf dem Autohalter zukommt und ihm konspirativ eine Visitenkarte gibt. Weiter. Zweihundert Meter später fällt meine Scheiß-Rudy-Project-Brille auf den Boden und ich fahre drüber. Rudy, Projekt abgeschlossen. Als ich zuhause ankomme, die Nachricht, dass die DNS Probe des bei der Operacion Puerto gefundenen Blutes mit der Jan Ullrichs übereinstimmt.

Gestern
Couchpotatoe Lottes Couch wurde von einem Restaurant restauriert.
El Popo, das blaue Auto, das ich mein eigen nenne wurde von einer Waschanlage auf der Hanauer gewaschen. Als ich auf dem Parkplatz ausstieg, konnte ich es zuerst nicht finden. Dann, mit Mühe, doch. Die Freude war zwar groß, weil ich das Auto so nicht kenne, wich aber einem kleinen Adrenalinschub, als ich sah, dass die Waschanlage eins der Nummernschilder bei sich behalten hatte. Ich weiß schon, warum ich die Möhre jahrzehntelang nicht wasche…

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Onkel Basso

  1. alex sagt:

    Ati was muss ich hoeren ?! Hab im Sauerland gestern die 100er Schallmauer auf einer Abfahrt durchbrochen, wer braucht schon die Alpen ?!

    Das Basso kommt nä. Woche ! Gute Seelenbesserung von mir !