jede Nacht die Fressen vom Tag

Diese Träumerei wird mir langssam unheimlich. All die bösen Geister von früher tauchen wieder auf und die Leute von der Arbeit. Alle! Doppelt und dreifach.

Da gibt es Fallschirme, ICEs, München, Würzburg, ich will nach Frankfurt. Und es gibt eine Frau die Feuerwerk verkauft, mit slawischem Akzent. Dann ist da diese Halle mit den fürchterlich hohen Balken von denen man sich runterstürzt, zu hunderten. Manche mit Seilen, andere mit Fallschirmen, die nicht aufgehen, über die man lacht. Und ich will nicht springen, weil mir die Knie wehtun. Und ich laufe hinter Zügen her, aber plötzlich kreuzen sich mehrere Schienen vor einem Tunnel und von überall tauchen Züge auf und die sehen doch alle gleich aus. Ich brauche dringend Erholung von den Scheiß Träumen.

David Shrigley hat es erkannt. Viel lieber würde ich beim Schlafen so aussehen. (beim Klick auf das Bild seht ihr ein abgefahrenes Blur Video von David Shrigley. Und hier ist die Homepage des Künstlers.)

Shrigleys Balloon
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu jede Nacht die Fressen vom Tag

  1. ati sagt:

    Hat ja auch lang genung gedauert…Danke dir nochmal.

    Kommst du morgen nach Niederdorfelden?
    Ab 8:30 vor meiner Haustür, die ganzen old-school-Ritzels sind dabei.

  2. rascel sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=kWUil383us4

    Mehr radfahren, weniger träumen ati ! Danke für die Scheibe !