Vierzehn

Am 30. Juli fahren Christian alias Pepper und ich nach Hamburg. Wir holen unsere Unterlagen für das Jedermann Rennen der Vattenfall Cyclassics und treffen noch ein paar Leute aus dem Rennradforum. Dann schlafen wir ein paar Stunden auf einer aufblasbaren Matratze, bei Christians Cousine im Wohnzimmer. Um sieben oder so stellen wir uns in den Block A ganz am Anfang des Feldes und fahren um acht los. Nach 3 Stunden 43 Minuten und 35 Sekunden und 155 km überfahren wir mit einem Schnitt von 41,59 km/h die Ziellinie. LECK MICH AM ARSCH!
So schnell war ich noch nie. Damit gewinnen wir sogar die Tandemwertung. Hätte ich nie für möglich gehalten, aber es ist wirklich riesig, ein großer Spaß.

Ein paar Tage später trifft mein neues Stadtrad ein und ist viel zu schön, um es unbeaufsichtigt stehen zu lassen. Ich beschließe, dass es mein Zweitrad wird.

Linotype wird von Monotype gekauft. Man kommt in unsere Firma und schaut sich alles an. Es ist für alle eine Erleichterung endlich genaueres über die Zukunft zu wissen. Monotype kündigt an die Marke und die Firma Linotype aufrecht erhalten zu wollen. Der Besuch ist genauso aufgeregt wie die Belegschaft und so entsteht ein geschäftiges Treiben auf den Fluren. Ich bin froh als wir unseren normalen Betrieb wieder aufnehmen können. Die Möglichkeiten werden größer. Ein paar Ideen habe ich schon. Mal sehen was möglich wird.
Am Wochenende dann kommt der andere Christian vorbei. Er war mit Gunda und Leo in Frankreich. Auf dem Rückweg nach Hamburg machen sie ein paar Tage Zwischenstop im Hinterland. Für einen Abend und den darauf folgenden Tag kommte er mich besuchen. Wir quatschen und trinken ein wenig. Am nächsten Tag drehen wir eine kleine 35-km-Runde bevor er wieder ins Hinterland fährt. Mein Hintern hat sich gerade erst von den Strapazen in Hamburg erholt, ein wenig spüre ich noch immer wie sehr er auf dem Tandem gelitten hat.
Mit dem Tandem-Christian und Anke ist am Sonntag eine Odenwälder RTF angesagt. Wir fahren kein Tandem, aber bei 170 km immerhin einen 27er Schnitt ohne uns völlig zu verausgaben. Die Form scheint gut.

In der drauf folgenden Woche habe ich Geburtstag. Am Freitag kommen ein paar Freunde. Es wird getrunken und geraucht wie verrückt. Ich freu mich riesig, aber heute kann ich kein Fahrrad fahren, der Alkohol kostet ein paar Körner.

Entdeckt habe ich das und dieses Bild:

sooo you wanna kung fu, hu?

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.